Aktivitäten

The CSRS-Europe Text Book Project
Ein grosses Projekt hat sein Erfolg gefunden: Das 1. Lehrbuch der Cervical Spine Research Society hat grosses Feedback und Anerkennung in der Fachwelt erfahren. Die Editoren Prof.Robinson (Schweden) und Prof.Koller (Germany) freuen sich über die hohe positive Resonanz!

Aktive Tätigkeit als Reviewer für mehrere Fachzeitschriften
– European Spine Journal, Mitglied Advisory Boards 2016
– Spine
– Clinical Biomechanics
– The Spine Journal
– Clinical Neurology and Neurosurgery
– Indian Journal of Orthopedics
– Saudi Medical Journal
– Klinische Pädiatrie
– Medical Devices: Evidence and Research
– CranioCervical Junction

Namibian-German Spinal Deformity Exchange Programme

Prof. Dr. H.Koller, from Technical University of Munich / Germany, and Dr. A. van der Horst (LINK AO), from Windhoek Spine Center / Namibia have started a programme to improve the care for patients with spinal deformity in Namibia.

Who‘s in:
The NG-Spinal Deformity Exchange Programme is run by Dr.A.van der Horst (left) and Prof.Koller (right). Dr. van der Horst is an internationally reknown spinal expert, speaker and teacher and the only fellow-ship trained orthopedic spine surgeon in Namibia. He trained in South Africa and is both host and faculty in numerous AO international meetings across africa. One of his deepest scopes is the improvement of spinal care in patients with spinal deformities in Africa by education, teaching and international cooperation.

Mission
In areas with limited public access to state-of-the art treatment, disability from untreated spinal deformity can be life-threatening for each individual involved and causes significant disability. The NG-Spinal Deformity Exchange Programme (NG-Spine) yields to improve the treatment of patients with spinal deformity in Namibia both by education, non-surgical treatment and support in corrective surgeries.

What is needed ?
The long-term success of any NGO-type development projects built on the personal efforts of volunteering experts, charity as well as material and financial supports.

How to support ?
If you have a chance to support this project, please feel free to contact Prof. Koller or Dr. van der Horst and both will be happy to get in contact with you ASAP. If you need more information we are happy to correspond with you.

Internationales Treffen der HWS-Experten in Salzburg
Prof. Dr.H.Koller und Priv.Doz. Dr. M.Mayer aus Vogtareuth organisierten das Annual Meeting 2017 der CSRS-ES in Salzburg, 17.-19.Mai 2017.

Das 33. Annual Meeting der Cervical Spine Research Society (kurz: CSRS, internationale Halswirbelsäulengeselleschaft) – wurde in diesem Jahr durch die Kongresspräsidenten und wisschenaftlichen Mitarbeiter der Paracelsus Medizinischen Universität Salzburg Prof. Dr.H.Koller und Priv.Doz Dr.M.Mayer im Wyndham Grand Hotel vom 24.-26.5.2017 ausgerichtet.

Aus 38 Nationen trafen sich mehr als 300 Wirbelsäulenchirurgen, Spezialisten mit Schwerpunkt im Bereich ‚Halswirbelsäule’, in Salzburg. Die neuesten wisseschaftlichen Erkenntnisse in der Behandlung von Patienten mit Halswirbelsäulenerkankungen und Verletzungen wurden an 3 Tagen ausgiebig diskutiert. Viele der über 250 wissenschaftlichen Beiträge beschäftigen sich mit der noch weiteren Optimierung chirurgischer Techniken sowie der Behandlungssicherheit und Komplikationsvermeidung in der Behandlung des älteren Patinten aber auch von Kindern mit angeborenen schweren Fehlstellungen oder Verletzungen der Halswirbelsäule.

Eines der vielen Highlights der Veranstaltung war der Auftritt von Thomas Bubendörfer (s.Bild re.). Erst knapp 3 Monate nach seinem schweren Klettersturz war er bereits wieder auf den Beinen und teilte mit über 300 Chirurgen seine Erfahrungen im Umgang mit komplexen Anforderungen am Berg, dem notwendigen Risikomanagement zum errichen extremer Leistungen, und dem Abrufen körperlicher und geistiger Höchstleistungen – Grundlagen welche für einen Extremsportler wie Bubendörfer aber auch den Halswirbelsäulenchirurgen von großer Bedeutung sind, so Bubendörfer.

Die Salzburger Patroni der Veranstaltung, namentlich Prof. Dr.H.Resch, Prof. Dr.T.Freude und Prof. Dr.P.Winkler (Paracelsus Medizinischen Universität), waren sichtlich stolz auf den Erfolg der Veranstaltung ihrer PMU-Mitglieder Koller und Mayer, welcher auch in Zukunft weitere internationale Wirbelsäulentreffen nach Salzburg ziehen wird.

Der krönende Abschluss wurde den internationalen Gästen auf Zistelalm / am Gaisberg bereitet. Das hochkarätige Meeting und der Blick über die Stadt (Bild rechts) wird den Gästen noch lange in Erinnerung bleiben.

Internationales Treffen der Wirbelsäulenexperten in Frankfurt 2018: Komplikationsvermeidung im Focus!
Gemeinsam mit Priv.Doz.Dr. Dezsö Jeszenszky (Bild re.) aus der Schulthess Klinik in Zürich organisierte Prof. Dr. H.Koller (Bild li.) die sog. ‚Complications Days‘ in Frankfurt im Februar 2018.

Ein internationales Meeting für erfahrene Wirbelsäulenchirurgen aus der Schweiz, Österreich und Deutschland zur Optimierung der Behandlung von Patienten mit komplexen Wirbelsäulenerkrankungen und komplizierten Behandlungsverläufen. Das schwer positive Feedback der Teilnehmer zeigt, dass die Initiatoren das richtige Format für erfahrene Wirbelsäulenchirurgien definiert haben.

2017 Die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB)
zu Gast bei Prof.Koller und PD Dr.Mayer

Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung für Physiotherapeuten zur Erlangung der Zusatzausbildung Morbus Bechterew von DVMB und der Schön Klinik

Am Wochenende des 18.11.-19.11. haben Prof.Koller und Priv.Doz.Dr.Mayer vom Zentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie den DVMB in Fürth willkommen geheissen ! Gemeinsam mit dem Landesverband Bayern der DVMB waren sie Gastgeber und Organisatoren der 1. gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung für Physiotherapeuten um die spezielle Qualifikation zur Therapieleitung von MB Bechterew Patientengruppen zu erlangen. Der als Netzwerk zur Selbsthilfe strukturierte DVMB betreut aktuell rund 16.000 Mitglieder bundesweit. Ein besonderes Anliegen des DVMB ist eine wissenschaftlich fundierte und durch speziell ausgebildete Physiotherapeuten durchgeführte Trainingstherapie bei Bechterew-Patienten und deren Anbindung an spezialisierte Zentren. Die Vermittlung dieser Inhalte war Ziel der aktuellen Therapeuten – Fortbildung. Mit Unterstützung durch den Verband deutscher Physiotherapeuten und der hiesigen Therapieeinrichtung „Alpha Reha“ wurde den Gästen ein spannendes Programm geboten. Die Komplexität der Erkrankung und ihrer Therapie wurde in ihrer Gesamtheit durch hochkarätige Vorträge aus den Bereichen Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie (Prof.Koller, PD Dr. Mayer), Rheumatologie (Prof. Dr.G.Schett, Univ.Erlangen), Rehabilitation, Psychotherapie und Physiotherapie (Bad Staffelstein) den interessierten Teilnehmern vermittelt. Aktuelle physiotherapeutische Ansätze bei Bechterew-Patienten konnten sogleich praktisch erlernt werden.

Und so blickten die Teilnehmer der Veranstaltung auf zwei intensive und lehrreiche Kurstage mit vielen neuen Erkenntnissen zufrieden zurück wie sich in zahlreichem Feedback zeigte und damit auch die breite Behandlungskompetenz der Schön Kliniken in der Behandlung von Deformitäten unterstrich, vom konservativen therapeutischen bis zum operative Eingreifen. In ihren abschliessenden Dankesworten bekräftigte die 1. Vorsitzende des bayerischen Landesverbandes, Fr. Schneider nach der erfolgreichen Fortbildung ihren Wunsch nach einer fortgesetzten Zusammenarbeit und zeigte sich hocherfreut, Prof. Koller als Partner des DVMB gewonnen zu haben.

Copyright © 2020 Prof. Dr. Heiko Koller, Wirbelsäulenchirurg